Was bedeutet MPU?

Medizinisch-Psychologische-Untersuchung

Ihr Straßenverkehrsamt hat Ihnen mitgeteilt, dass man “an Ihrer charakterlichen Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen zweifelt”. Um diese Zweifel auszuräumen und die Wieder- oder Neuerteilung zu beantragen ist es nun erforderlich, sich einer MPU (Medizinisch-Psychologischen-Untersuchung) zu unterziehen. Sicherlich kommt nun Unsicherheit und viele Fragen bei Ihnen auf. Was erwartet Sie nun?

Die MPU läuft in folgenden Schritten ab:

  • Schritt 1: Gesundheitstest
  • Schritt 2: Leistungs-/Reaktionstest
  • Schritt 3: Psychologische Untersuchung

Ein Gespräch mit einem Verkehrspsychologen findet statt

Im 3ten Schritt hat der MPU-Antragsteller die Möglichkeit seine charakterliche Eignung zum Führen eines Fahrzeugs nun plausibel zu machen. Hierzu findet ein Gespräch mit einem Verkehrspsychologen statt. Dabei geht es u.a. um die heutige Einstellung zum Delikt, Erkenntnisse darüber, wie es dazu kommen konnte und vor allem um die Frage, welche Veränderungen es seit dem Delikt / den Delikten gab, die sicherstellen, dass in Zukunft keine Verstöße mehr zu erwarten sind. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Chancen auf ein positives Gutachten nach einer soliden Vorbereitung erheblich höher sind als ohne.

Folgende Durchschnittswerte verdeutlichen es:

durchschnittswerte